arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
08.12.2019

Newsletter zum Dioxinfund in der Boberger Niederung

Im Herbst 2018 wurden bei einer Messung im Böschungsbereich im Norden des Naturschutzgebietes Boberger Niederung sehr hohe Dioxinwerte entdeckt. Der Grenzwert für Dioxin liegt bei einem Mikrogramm pro Kilogramm. In der Boberger Niederung wurden rund 700 Mikrogramm gemessen. Der Bereich wurde abgesperrt und umfangreiche Erkundungs- und Untersuchungsmaßnahmen vorgenommen. Zu der ersten Infoveranstaltung für die Öffentlichkeit im November 2018 in der Stadtteilschule Mümmelmannsberg kamen über 300 Menschen. Ende Januar 2019 folgte der nächste Informationsabend.

Seitdem gab es weitere Untersuchungen, Gespräche und erste Maßnahmen wurden entwickelt. Um die unbelasteten Flächen und Wege wieder zugänglich zu machen, werden die bisher aufgestellten Bauzäune neu angeordnet, sodass wieder ein Zugang von Westen über den Parkplatz am Walter-Hammer-Weg möglich sein wird. Durch diese Umstellung der Zäune werden auch die Anglervereinsflächen wieder erreichbar sein. Auch wurden erste Baumaßnahmen eingeleitet. Die belasteten Wege werden dabei mit Trennvlies und unbelastetem Kiessand abgedeckt und können danach sofort gefahrlos genutzt werden. Dabei wurden auch mehrere Naturschutzverbände im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens mit einbezogen.

Da die bisherigen Untersuchungen nur Auskunft über den oberen Teil des Bodens geben können, wird nun bis in mehrere Meter Tiefe gebohrt. Für das Ausarbeiten einer geeigneten Sanierungsvariante soll das genaue Ausmaß des Schadens und der Belastung bekannt sein. Die Behörde erwartet die Ergebnisse ab Frühjahr 2020. Während der Arbeiten im Gelände wird verstärkt auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter*innen vor Ort geachtet.

Wer über die Arbeit der Behörde und zum Dioxinfund in den Boberger Niederungen weiter informiert werden möchte, kann sich unter folgendem Link für einen Newsletter anmelden, der der Anwohnerkommunikation dient. Es werden vierteljährliche Updates bereitgestellt.

konsalt.de/project/anwohnerkommunikation-zum-dioxinfund-in-der-boberger-niederung/